Wurfplanung  Februar 2019

                                                                       Ahnentafel des zu erwartenden Wurfes auf K9Data

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mila Gesundheit

Hüften: A2/A2

ED: frei/GF

Augen: vorl. frei

prcd-PRA frei, GR1-PRA 1 und 2 über Erbgang frei

ektopischer Ureter A/A 

 

Prüfungen: WT; BHP A + B, DPA, JP/R, BP § 7, Markproeve B (aben klasse), Workingtest F

Formwert: vorzüglich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jolly Gesundheit:

Hüften : A1/A1

ED: frei/frei

Augen: vorl. frei, prcd-PRA frei

Gentests GR-PRA 1 und 2 frei,

freiwillige echokardio-graphische Untersuchung: frei

Ichthyose: frei 

 

Prüfungen: WT, JP/R, BLP/R NCT`17, CGT, Workingtest F, Field Trial Novice ex. 4. Platz

Formwert: vorzüglich


Wir planen einen Wurf mit Mila bei ihrer nächsten Läufigkeit, die wir im Februar 2019 erwarten.

 

Der Deckrüde ist der aus England importierte Kaliture Jolly Be Good. Jolly kenne ich bereits seit seiner Welpenzeit und konnte seine Ausbildung intensiv mitverfolgen. Er ist ein sehr leichtführiger Rüde, der seiner Besitzerin jederzeit gefallen möchte. Er ist sensibel, ohne zu weich zu sein. Er ist ein sicherer Rüde, ohne jegliche "Dominanz" Mensch und auch anderen Hunden gegenüber. Ein arbeitsfreudiger Rüde mit viel Speed & Style.

 

Alle Informationen zu Jolly sind auf der DRC-Seite hier zu finden.  

 

Ich erhoffe mir Hunde von sanftem retrievertypischem Wesen mit einer sehr guten Knochenstärke, Fellanlage und Formwert. Die Hunde aus dieser Verpaaren müssen ihren Anlagen entsprechend gefördert und gefordert werden, so dass wir uns aktive Familien wünschen, die bereit sind, die Hunde ihren Anlagen entsprechend auszulasten, sei es  mit Dummyarbeit, Jagd oder auch Rettungshundearbeit.

 

Eignen sich diese Hunde als Therapiehunde? Oft kommen Anfragen bezüglich der Ausbildung zum Therapiehund. Die Arbeit als Therapiehund leistet dem Hund viel ab, eignet sich jedoch nicht als Auslastung im Sinne von geistiger und körperlicher Zufriedenheit, so dass diese Art der "Beschäftigung" für den Dienst am Menschen sicherlich wichtig und gut ist, jedoch dem Retriever unbedingt ein Ausgleich im oben genannten Sinne ermöglicht werden muss. 

 

 

 


Mila beim Training - gefilmt von Jarka Svenka - WebPure